Personalvermittler - Arbeitsvermittler - Headhunter - Unterschiede hier

Hotline Praktika und Jobs im In- und Ausland
FAQ - häufige Fragen zur Vermittlung von Praktika und Stellen bzw. zur Praktikantenvermittlung / Personalvermittlung

Praktikumsvermittlung - Stellenvermittlung - Jobvermittlung - Arbeitsvermittlung

 

Überblick über Personaldienstleister - Personalvermittler, Arbeitsvermittler und Headhunter

Beim Thema Personaldienstleister scheint es viel Verwirrung zu geben - inbesondere was die Unterschiede zwischen einem Personalvermittler, einem Arbeitsvermittler und einem Headhunter betrifft. Unser Artikel erklärt die Gemeinsamkeiten und Unterschiede.


Bevor wir auf die Unterschiede eingehen, halten wir zunächst einmal fest, was die Gemeinsamkeit zwischen einem Personalvermittler, Arbeitsvermittler und Headhunter ist: alle drei bringen Mitarbeiter und Firmen zusammen.

Die Unterschiede bestehen darin, wer der Auftraggeber ist und für welche Klientel gearbeitet wird, aber auch in der Arbeitsweise und im Honorar.

Personalvermittler

Personalvermittler sind Personaldienstleister, die einer Firma - nach deren entsprechendem Auftrag an den Personalvermittler - geeignetes Personal vermitteln. Sie werden also von personalsuchenden Firmen in Anspruch genommen und von diesen im Erfolgsfall - also wenn es zu einer Einstellung kommt - vergütet. Für den Bewerber ist ein Personalvermittler also normalerweise kostenlos tätig.

Eine Personalvermittlung arbeitet meist in der Vermittlung von einfachen Positionen bis hin zu gut qualifiziertem Personal - die Suche nach sehr seltenen Spezialisten und äußerst gut qualizierten, sehr erfahrenen Spitzen-Führungskräften ist normalerweise keine Sache von Personalmittlungen (mehr); hierfür werden dann i.d.R. eher Headhunter eingesetzt.

Personalvermittler arbeiten üblicherweise anzeigengestützt, das heisst, sie schalten im Auftrag der personalsuchenden Firma Stellenanzeigen, nehmen dann stellvertretend für diese die eingehenden Bewerbungen entgegen und bearbeiten diese - immer mit dem Ziel, einen geeigneten Bewerber zu finden und somit die Vermittlung herbeizuführen, sofern ein Personalvorschlag von der personalsuchenden Firma akzeptiert wird.

Arbeitsvermittler

Ein Arbeitsvermittler ist ein Personaldienstleister, der einem Arbeitssuchenden eine passende Stelle vermittelt. Sie werden also i.d.R. von einem jobsuchenden Bewerber beauftragt und werden auch von diesem - ebenso nur im Erfolgsfall - vergütet. Dieses Vermittlungshonorar kann vom vermittelten Bewerber selbst übernommen werden oder aber vom Staat in Form der sogenannten behördlichen "Vermittlungsgutscheine", bei denen im Erfolgsfall (aus Steuergeldern) ein Vermittlungshonorar an den Arbeitsvermittler ausgezahlt wird. Kann ein solcher Vermittlungsgutschein eingesetzt werden, bleibt die Vermittlung aus Bewerbersicht kostenlos.

Da überdurchschnittlich gut qualifizierte Personen i.d.R. weder für eine Vermittlung zahlen müssen noch der Staat für solche Bewerber den Vermittlungsgutschein einsetzen möchte, sondern damit eher schwerer vermittelbare Bewerber in Anstellung bringen will (der Vermittlungsgutschein ist an bestimmte Bedingungen geknüpft und eine Ermessensleistung der Arbeitsämter), ist ein Arbeitsvermittler meist für eher einfache Positionen oder schwer vermittelbare Bewerber tätig.

Letztlich kann aber auch ein Personalvermittler als "Arbeitsvermittler" bezeichnet werden - zumindest aus Sicht des Bewerbers -, denn er tut genau dies: nämlich Arbeit zu vermitteln ... daher werden im allgemeinen Sprachgebrauch die Begriffe Personalvermittler und Arbeitsvermittler oft parallel verwendet, wobei Bewerber dann meist von Arbeitsvermittlern sprechen (weil ihnen Arbeit vermittelt wird) und personalsuchende Firmen von Personalvermittlern (weil ihnen Personal vermittelt wird).

Headhunter

Ein Headhunter wird ebenso wie ein Personalvermittler von einer personalsuchenden Firma beauftragt. Der Unterschied zum Personalvermittler besteht vor allem darin, daß er nur bei schwer besetzbaren Positionen oder für sehr gut qualifizierte Führungskräfte eingesetzt wird - also dann wenn die Personalbeschaffung für den Arbeitgeber nur sehr schwer und bei geringen Erfolgschancen selbst durchführbar ist, weil diese Klientel meist gar nicht aktiv nach Stellen sucht und auch keine Stellenanzeigen liest, sondern nur über Netzwerke oder direkt ansprechbar ist.

Daher arbeiten Headhunter i.d.R. auch nicht über klassische Stellenanzeigen, sondern erarbeiten Zielfirmenlisten mit der Überlegung, wo die gesuchten Spezialisten und Führungskräfte derzeit arbeiten könnten. Im Anschluß ruft der Headhunter verdeckt bei den entsprechenden Firmen an, um an die dortigen Zielpersonen heranzukommen und ihnen ein Angebot zu unterbreiten, den Job zu wechseln - hin zum Auftraggeber des Headhunters, der dann von der Firma ein üppiges Erfolgshonorar (meist neben erfolgsunabhängigen Aufwandspauschalen) erhält, sofern es dazu kommt.

Aber nicht alleine der klassische verdeckte Anruf ist eine Arbeitsweise von Headhuntern, sondern diese pflegen auch eigene Netzwerke oder machen potentielle Kandidaten in beruflichen Online-Netzwerken wie XING oder LinkedIn ausfindig.

Das Erfolgshonorar von Headhuntern ist i.d.R. wesentlich höher als dasjenige von Personalvermitteln - zum einen weil Headhunter für höhere bzw. seltenere Positionen suchen und zum anderen weil sie mehr Aufwand bei gleichzeitig geringeren Erfolgschancen haben.


Tipp:
Wir vermitteln selbst Jobs bzw. Personal in allen Bereichen und Branchen. Informationen dazu hier für Bewerber und hier für personalsuchende Firmen.



© diplomcampus.de
- unberechtiges Kopieren oder Verbreiten des Artikels ist unzulässig. Links hierher jederzeit gern gestattet.

Referenzfirmen (Auszug):


Unternehmen 1


Unternehmen 2


Unternehmen 3


Unternehmen 4


Unternehmen 5


Unternehmen 6


Unternehmen 7
Nutzungsbedingungen   |   Widerrufsbelehrung   |   Datenschutz   |   Impressum